Posts

Pressespiegel der Aktion

Hier ist gesammelt, wo bisher Berichterstattung über die Aktion stattfand.
BLOCK WAR! - Sitzblockade gegen Panzerbauer

Video der Aktion auf dem DFG-VK - Youtube-Kanal
https://www.youtube.com/watch?v=FnUu4nrR_7o
Und auf Facebook
https://www.facebook.com/AntimilitarismusKassel/videos/323711158099795/

Kassel-Live

Friedensaktivisten wollen Rüstungsfabrik blockieren (13:11 Uhr)
http://www.kassel-live.de/2017/09/08/friedensaktivisten-wollen-ruestungsfabrik-blockieren/
Aktivisten blockieren KMW-Werkstore (13:31 Uhr)
http://www.kassel-live.de/2017/09/08/aktivisten-blockieren-kmw-werkstore/
DPA-Meldung teils mit einem dpa-Archivbild einer beliebigen Sitzblockade, die anders als unsere vermummten und untergehakt von behelmten Polizisten geräumt wird Frankfurter Rundschau (14:52 Uhr)
Aktivisten blockieren Tore von Rüstungskonzern
http://www.fr.de/rhein-main/protest-in-kassel-aktivisten-blockieren-tore-von-ruestungskonzern-a-1347507
Süd…

Erfolgreiche Blockade!

Bild
Wunderbar geklappt hat das: KMW hat morgens sogar selbst schon eines der beiden Liefertore in vorauseilendem Gehorsam dicht gemacht. Der Betrieb musste also umgestellt werden, Mitarbeiter*innen gebrieft und Materiallieferungen zu verschobenen Zeiten bestellt werden. Dann kamen wir: beide Liefertore mit einer entschlossenen Sitzblockade für etwa zwei Stunden komplett blockiert. Ein starkes, schönes und friedliches Stören des Betriebs also!




Dabei gab es auch einiges an Presseaufmerksamkeit: von der Hessenschau (HR Fernsehteam) über die HNA und Kassel Live zur dpa und einem freien Fotojournalisten: die Tage wird hier ein kleiner Pressespiegel entstehen.

Doch bei dieser Aktion wird es nicht bleiben. Es geht weiter, der antimilitaristische Protest und Widerstand in Kassel wächst... Kommt zum nächsten Brainstorming-Treffen am Dienstag, den 19.9. um 19 Uhr in die Annastraße 11 (die Deutsche Friedensgesellschaft stellt freundlicherweise ihr Büro zur Verfügung)!

Schreibt aber auch ansonsten ge…

Blockade steht - kommt dazu!

Die Blockade an der Wolfhager Straße 32-40 bei KMWs Panzerschmiede stehen - oder besser sitzen!

Kommt gerne noch dazu, auf dass wir ein noch stärkeres Signal für Demilitarisierung und dem Stopp der Waffenexporte senden können! Um 15 Uhr läuft eine Demo von der Feuerwehr (Gießberstraße Ecke Wolfhager Straße), also genau gegenüber des einen KMW-Werktores, los und durch die Innenstadt bis zum Opernplatz.

Let's be loud!

PM: Antimiliarist*innen blockieren Kasseler Panzerschmiede

„Block War“ macht zivile Konfliktbearbeitung zum WahlkampfthemaKassel, 8.9.2017. Unter dem Motto „Block War - Rüstungsindustrie friedlich störensind seit 13:15 Uhr die zwei Liefertore der Fabrik des Panzerherstellers Krauss-Maffei Wegmann (KMW)in der Wolfhager Straßenahe des Holländischen Platzes blockiert. Rund 75 Antimilitarist*innen fordern mit ihrer gewaltfreien Sitzblockade den Feierabend für die Rüstungsproduktion und eine Umstellung auf zivile Produktion, genannt Konversion. Von der kommenden Bundes­regierung erwarten sie einen gesetzlichen Stopp der Waffenexporte. Die Aktion Zivilen Ungehorsams setzt sich weiterhin für eine Förderung von ziviler statt militärischer Konflikt­bearbeitung ein. Die Aktivist*innen sehen eine Entmilitarisierung unserer Gesell­schaft als so wichtig an, dass sie mit der Aktion bewusst und angekündigt bestimmte Gesetze übertreten. „Jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit fahre ich an dieser unscheinbaren Fabrik vorbei. Viele Kasseler*innen wissen aber gar n…

Fotos von der Blockade

Bild
Hier werden in Kürze einige hochaufgelöste Bilder von der Blockade erscheinen. Die Bilder sind zur freien Verfügung in der öffentlichen Berichterstattung freigegeben.

Pressemitteilung: Friedensaktivisten wollen Kasseler Panzerfabrik blockieren

Forderung nach ziviler Konfliktbearbeitung und Exportverbot deutscher WaffenKassel, 6.9.2017. Unter dem Motto „Block War - Rüstungsindustrie friedlich stören wollenzahlreiche Menschenam Freitag die Tore des Panzerherstellers Krauss-Maffei Wegmann (KMW)blockieren. Mit ihrergewaltfreienSitzblockade fordern sie die Umstellung der Rüstungs­fabriken auf zivile Produktion. Von der kommenden Bundes­regierung erwarten sie einen gesetzlichen Stopp der Waffenexporte. Die Aktion Zivilen Ungehorsams setzt sich weiterhin für eine Förderung von ziviler statt militärischer Konfliktbearbeitung ein. „Die Aktion richtet sich nicht gegen die Angestellten, sondern gegen die verantwortungs­losen Geschäfte der Rüstungsindustrie,“ stellt Arvid Jasper, Presse­sprecher der Aktion, klar. „Die Rüstungsindustrie ist selbst laut KMW-Chef Haun 'anders als alle anderen Branchen'. Demnach muss sie auch ganz anders und viel strenger reguliert werden. Denn KMW steht für eine Branche, die mit ihren Waffenverk…

Offener Brief an die Arbeiter*innen

Guten Morgen liebe Arbeiterin, lieber Arbeiter,
die Aktion ist nicht gegen Sie gerichtet, sondern gegen das was ihre Firma herstellt und verkauft: Waffen. Wir verstehen wenn Sie wütend sind und wegen uns einen stressigen Tag haben. Bitte bedenken Sie aber, dass Menschen in anderen Ländern durch die Produkte von KMW nicht nur Stress, sondern akuter Lebensgefahr ausgesetzt sind. Ihre Firma betont wie wichtig ihr „Die Unversehrtheit von Leib und Leben“ der Fahrzeug-Besatzung ist. Was ist mit der Unversehrtheit anderer Menschen? Leopard-Panzer sind im Besitz von Katar, das bei einem blutigen Bürgerkrieg im Jemen mitmacht, fuhren beim Putschversuch in der Türkei in Menschenmengen (gegen Zivilisten!) und wurden in Syrien von der Terrormiliz IS erbeutet. KMW kann nicht kontrollieren gegen wen die Panzer letztendlich eingesetzt werden. Waffen haben eine lange „Lebensdauer“ und bleiben selten nur in den Händen derer, an die sie geliefert werden. Bitte fragen Sie sich selbst: Wenn…